Poll: What do you want to see on Mac OS X Screencasts?

We/I’d like to know whether you like our current range of screencasts. Therefore we got a small question for you. We would be very pleased if you could take part. Thanks.

18 Responses to “Poll: What do you want to see on Mac OS X Screencasts?”

  1. celsius° says:

    Hi, ich finde deine Screencasts echt super. Was mich als Umsteiger interessieren würde sind die kleine Tool und/oder Tricks im OS X die das Leben leichter machen. Was auch noch sehr interessant wäre ist, wie du die Screencasts erstellst und bearbeitest.

  2. Zettt says:

    Habe ich doch schon. oO Schonmal die Seite hier angeschaut?! How To

    Das andere steht schon laenger auf meiner Todo Liste. :)

  3. Florian says:

    Hi,

    Musikverwaltungsprogramme (Amarok2, Songbird)

    Literaturverwaltung (Papers, Mendeley, Zotero)

    LateX ;-)

  4. fellowweb says:

    Hi Zettt,

    bitte überlege Dir, ob das Intro nicht etwas kürzer geht. Wenn ich mich richtig erinnere, dauert es fast 30 Sekunden und da Euer Flash-Player verschluckt sich immer, wenn man versucht, die 30 Sekunden zu überspringen.

    Wirf vielleicht mal einen Blick hierauf: http://www.youtube.com/user/digitsshow Das Intro liegt bei 1.5 Sekunden und der Wiedererkennungswert ist auf jeden Fall genauso gegeben.

    Inhaltlich finde ich Mac OS X Screencasts klasse. Nur das Intro und der unzuverlässige Flash-Player haben mich in letzter Zeit davon abhalten können, regelmäßig sofort auf das Video zu “springen”, wenn es in meinem RSS-Reader aufgetaucht ist.

  5. Zettt says:

    Mal so als Diskussionsgrundlage. Welchen Vorteil bringt es mir, wenn man das Intro ueberspringen kann?

  6. fellowweb says:

    Ich muss nicht 30 Sekunden Nettes, aber Inhaltsloses anschauen.

    Ich weiß, dass Du viel Mühe in das Intro gesteckt hast. Aber 30 Sekunden übersteigt einfach meine Aufmerksamkeitsspanne. Und erst recht, wenn der Player sich bei Minute 4:50 sich verschluckt und ich wieder von vorne anfangen darf, um die letzten 2 Minuten des Videos anzusehen. Die Kombination aus diesen zwei Punkten verdirbt mir regelmäßig den Genuss der liebevoll gemachten und interessanten Screencasts.

  7. Zettt says:

    Ich verstehe deine Argumente kein bisschen. Mir ist schleierhaft, warum du dir die Videos auf der Webseite ansiehst und dann sogar noch ueberhaupt spulen koennen willst. WENN es die Videos in dreifacher Aufloesung ueber einen Podcast OHNE Werbung gibt. Ich mein ist ja nett, wenn du die hier auf der Webseite ansiehst, dann hab ich wenigstens auch was davon, aber wieso spulen?! Geht mir nicht ein. Klick doch mal oben auf den Spendenbutton oder so.

  8. fellowweb says:

    War mein Tonfall auch so pampig?

    Da Du explizit nach Feedback gefragt hast, habe ich meine Erfahrungen weitergeben wollen.

    Vielen Dank für den Hinweis zu den Podcasts! Bei mir läuft fast alles aus Gewohnheit über Google Reader, aber dann ist es für mich sinnvoller, auf den Podcast umzusteigen.

    Die Gründe für mein Interesse zu spulen versuche ich nochmals umzuformulieren: Spulen ist zum Beispiel interessant, wenn - ich die ersten 30 Sekunden Intro überspringen möchte, - die Streaming-Wiedergabe trotz stabiler Internetverbindung plötzlich abbricht, sich nicht reaktivieren lässt und ich das Video nach Neuladen der Seite von vorne ansehen muss oder - mich ein Teilthema des Screencasts nicht so sehr interessiert und ich daher zum nächsten Thema springen möchte.

    Aber dank des Hinweises auf die Podcast-Lösung bin ich ja perfekt bedient. Vielen Dank!

  9. Zettt says:

    Nein, aber meiner ist manchmal sehr pampig. Das mein ich nicht boese. Nur weiss ich nicht wie ich den ganzen gutgemeinten Vorschlaegen Nachkommen soll, wenn fuer mich nichts, wirklich gar nichts rausspringt.

    Beispielsweise mal ein Beispiel:

    Die Videos laden langsam. Das liegt daran, dass ich keinen eigenen Virtual Server mir leisten kann. Wodurch die Uebertragungsgeschwindigkeit und Performance erheblich steigen wuerde. Ein solcher Server kostet im Monat 20$. Mit dem anklicken der Werbung verdiene ich gerade mal 2$ wenn es gut laeuft im Monat. Fuer mich also ein Verlustgeschaeft.

    Zweites Beispiel. Im echten Leben arbeite als Professioneller Screencaster inzwischen und mache MOSX aus reinem Jux und Dallerei, weils mir Spass macht gute Screencasts zu machen. Beim echten Screencasten verdiene ich um weiten mehr. (Ich meine um weiten) Das heisst jetzt natuerlich, dass ich daraus locker MOSX bezahlen koennte. Aber warum sollte ich das tun? Niemand empfiehlt die Seite weiter. Die Abonnentenzahlen gehen nach unten. Wenn Kommentare kommen dann nur fuer irgendwelche Gewinnspiele. Nuetzliches Feedback wie zum Beispiel die euren hier sind sehr sehr selten. Das frustet mich natuerlich, wenn ich mir soviel Muehe gebe mit diesen Screencasts hier und dann nicht einmal ein nettes Dankeschoen dafuer.

  10. Zettt says:

    Nochmal so als Erklaerung warum ich das geschrieben habe. Die Motivation irgendwas zu aendern ist doch wegen den genannten Gruenden extrem klein.

  11. fellowweb says:

    Das kann ich verstehen. Daher an dieser Stelle nochmals explizit: DANKE!

    Ich war mir nicht dessen bewusst, dass Du MOSXS alleine machst. Ich hatte immer in Erinnerung, dass es als Gemeinschaftsprojekt mehrerer OSX-Enthusiasten gestartet war, dann aber mehr und mehr ausschließlich Beiträge von Dir kamen.

    Screencasts sind halt auch wirklich aufwendig.

    Die Kostenseite kann ich gut verstehen. Die Videos über YouTube zu hosten scheint sich ja z.B. wegen der zeitlichen Begrenzung nicht zu lohnen. Auf der anderen Seite habe ich mal gehört, das man bei YT Content-Partner o.ä. werden kann, um an Werbeeinnahmen zu partizipieren. Teilweise scheint das interessant zu sein.

    Hast Du mal Erfahrungen mit Vimeo gemacht? Ich hatte den Eindruck, dass das im professionellen Bereich doch gerne verwendet wird.

    Wie sieht denn momentan Deine Verteilung der Abonnenten nach Herkunftsland aus? Ich hatte immer den Eindruck, dass es gerade wenig deutschsprachige Screencasts gibt, während man in der Regel zu vielen Themen eine fast unüberschaubare Vielfalt an englischsprachigen Videos über YouTube o.ä. findet.

  12. fellowweb says:

    Zum letzten Punkt: Was ich damit sagen wollte, ist, ob deutschsprachige Screencast eine geeignete Spezialisierung als lohnenswerte Nische sein könnte.

    PS: Die Gewinnspiele sind eine große Krux. Scheinbar gibt es dann viele Teilnehmerkommentare, es ist jedoch schwierig, die Leute wirklich in “Abonnenten” zu konvertieren, oder?

  13. Zettt says:

    YouTube macht inzwischen Affiliate das ist richtig. Leider darf ich daran nicht teilnehmen, weil ich lebenslang von Google Ads gesperrt bin. Kurz nachdem ich meine Auszahlungshoehe vor knapp 2 Jahren erreicht hatte, teilten sie mir mit dass ich unlauter geworben haette. Natuerlich gibts keine Moeglichkeit wieder aufgenommen zu werden. Danke, Google.

    Vimeo wuerde ich gerne verwenden, aber da kommt nochmal der kostenpflichtige Account bei denen hinzu. Der kostenlose Account kann pro Woche nur ein HD Video verkraften. Ich muss mich also entscheiden fuer die deutsche oder die englische Version. Das konvertieren dauert beim kostenlosen Account manchmal bis zu 5 Stunden. Hier bei dashboardsolutions kann ich Werbung schalten und verdiene wenigstens was dran. Und ich werde monatlich gezahlt. Das sind zwar immer nur ein $ aber besser als nix.

    Die Verteilung sieht so aus, dass wir knapp 900 deutsche Abonnenten haben und ca. 400 anderssprachige. Deshalb sind die Videos auf der Seite auch englisch. Soviele Leute will ich nicht aussperren. Deutsche Screencasts koennen eine Nische sein. Ich denke seit Januar ernsthaft ueber ein Pay Modell nach. Da verfolge ich bestimmte Ansaetze. Fraglich ist nur, ob der Zuschauer das auch sehen will. Man koennte beispielsweise die Videos auf der Seite so lassen wie sie sind. Wer den Feed haben moechte zahlt im Monat 10€. Oder ich mache einen Deal mit den Developern. Deine App werde ich verscreencasten aber nur fuer zahlende Abonennten. Wenn du willst, dass es jeder sehen kann nochmal einen extra Obulus. Wenn das Spendenmodell wenigstens funktionieren wuerde. Aber da kommt auch nix rein. Eine Spende bisher. Und die Seite laeuft seit ueber 9 Monaten…Aber Spenden halte ich eh fuer keine gute Sache.

    Noch ein Preismodell ueber das man nachdenken koennte waere, es veraendert sich rein gar nichts. Jedoch kommt ein kostenpflichtiger Podcast hinzu. Die Videos naemlich in einer iPhone Version anbieten oder dann noch einen Feed fuer iPad… Verstehst sicher was ich meine. Was meinst du davon wuerde sich lohnen?

    Gewinnspiele sind schoen — irgendwo. Leute kommen auf die Seite. Und man sieht sehr leicht, was fuer Apps jetzt eigentlich wirklich ein Hit sind und welche nicht. Beispielsweise TextExpander und QuietReadPro haben um weiten weniger Leute mitgemacht wie urspruenglich angenommen. Bei BusyCal machen mehr Leute mit als ich gedacht haette. Aber trotzdem … eine Krux wie du schon sagst. Man bekommt viele Abonennten sehr schnell, aber eben keine treuen Diskussionspartner. Also Menschen die sich wirklich an der Community hier beteiligen.

  14. fellowweb says:

    Zu YouTube/Google: Schade, das ist natürlich in dem Fall ärgerlich. Schließt das aus, dass die Google Ads von jemandem hier geschaltet werden, der an MOSXS mitwirkt?

    Ich kenne mich mit Online-Werbe-Markt nicht aus, daher die vielleicht etwas naive Frage: Gibt es so wenig AdSense-Alternativen?

    Du hattest gesagt, ein virtueller Server würde 20$/Monat kosten. Vielleicht ist dann Vimeo mit 60$/Jahr doch interessanter?

    Zur Monetarisierung: Wenn Du sagst, dass die Abonnentenzahlen bereits rückgängig sind, ohne dass Du Abogebühren verlangst, bezweifle ich, dass ein Abo-Modell wirklich gut funktioniert.

    Ich würde mir im Allgemeinen eine Frage vorab stellen: Soll MOSXS ein Hobby-Projekt oder etwas “Ernsthaftes” sein. Im ersten Fall würde ich akzeptieren, dass man es (in einem bestimmten Rahmen) bezuschusst, denn das tut man ja bei den meisten (Offline-)Hobbys auch. Im zweiten Fall würde ich überlegen, inwieweit man MOSXS auf breitere Beine stellt, damit nicht die ganze Arbeit an Dir hängen bleibt.

    Zum Spendenmodell: Vielleicht funktioniert das Spendenmodell besser, wenn man – ähnlich wie das bei Wikipedia zumindest mal war – eine Anzeige integriert, wie viel man monatlich an Spendeneinnahmen braucht und wie viel davon bereits erreicht wurde. Oder wie hier: http://www.x02100.de/blog/spenden_info.html

  15. fellowweb says:

    Zettt:

    Appstorm nimmt tatsächlich seit ein paar Wochen Geld von Entwicklern für sehr kurze und knappe Vorstellungen ihrer Programme:

    http://www.formstack.com/forms/envato-web_quick_look_submission

    Dann entscheiden die Leser, ob sie an einem ausführlichen Artikel interessiert sind.

  16. Zettt says:

    Hi, Sorry fuer die spaete Antwort. Jein, sie sind nicht rueckgaengig, aber man kann in den Stats schon erkennen, wo ich mal aufgehoert habe soviele Screencasts zu machen, dass die Abonnenten zurueck gingen. Dagegen steigen die Englischsprachigen Abonnenten kontinuierlich.
    Wir haben uns gestern mal zusammen gemeetet, wahrscheinlich habe ich deswegen solange mit der Antwort gezoegert. Dabei haben wir auch das Thema Geld angesprochen. Wir werden den, von dir empfohlenen, Weg gehen und dem Beispiel von Xcode von NULL auf Hundert folgen. Die Kosten offen darlegen.
    Ich persoenlich verfolge dabei das Ziel, dass lang- oder kurzfristig die Serverkosten wegfallen. Ausserdem wollen wir soviel Geld generieren, dass ein schnellerer Server bezahlt werden kann. Den Content dahin umziehen wird nicht ganz einfach sein, da sich inzwischen 11GB an Screencasts angesammelt haben (wow!). Falko hat seine Mitarbeit angekuendigt und Lasse (ipfreaks) ist auch noch mit am werkeln. Hauptsaechlich wurstel zwar ich alleine rum, aber die beiden helfen mir trotzdem hier und da wo es halt bressiert.
    Ausserdem gibt es jetzt einen Flattr Button. Das ist ja grade der heisse Scheiss. Mal schauen ob uns da was zu flattrt. höhöhö

    Mal ganz davon abgesehen wird sich noch ein bisschen was hier aendern. Es wird aufgeraeumter werden. Heisst, dass ein Blog- und Podcast-Feed wegfallen werden – zur Vereinfachung. Und zwar ist das der deutsch-englische Feed. Wer in Zukunft an beiden Sprachen interessiert ist, weil es ja durchaus Unterschiede gibt bei beiden Feeds, muss eben dann zweimal abonnieren.
    Und auch sonst wird sich hier einiges aendern. MOSX ist ein Spassprojekt und genauso wird es auch weiter gefuehrt. :)

  17. fellowweb says:

    Cool, das freut mich! Viel Erfolg und Spaß dabei!

  18. Amit says:

    An intro to omniplan and how to use it would be a godsend for me.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Das neuere, schönere und schnellere Mac OS X Screencasts | Mac OS X Screencasts - [...] nun die Ergebnisse der letzten Umfrage und unseres letzten Team [...]
  2. The newer, shinier, and faster Mac OS X Screencasts | Mac OS X Screencasts - [...] are the results of our last user poll and our last [...]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>